Termine der nationalen und internationalen Energiewirtschaft.    english version. ´energyagenda.com
Home | News | Infos | Jobs | Top10 | Konditionen | Kontakt |

 

 
Messeticker ansehen mediadaten. profisuche. zum partnerprogramm. tagungshotels. tagungsbände. themenkalender home. kontakt. Newsletter-Abo Newsletter-Abo veranstaltung eintragen. veranstalteradressen.

 


  • News • Pressemitteilungen •


Aktuelle News zu Messen, Konferenzen, Tagungen

Meldung
14.03.2023, 16:02 Uhr

E-Mobility: Volkswagen kündigt Bau von neuer Gigafabrik für Batteriezellen in Kanada an

Wolfsburg - Volkswagen verstärkt seine Aktivitäten im Bereich Elektromobilität in Nordamerika. Der Automobilkonzern hat bekannt gegeben, die erste Gigafabrik der Batterie-Tochter PowerCo außerhalb von Europa in Kanada zu errichten. Die Expansion ist der nächste Schritt des im letzten Jahr von VW neu formierten Unternehmens im Aufbau des weltweiten Batteriegeschäfts.

Der Volkswagen Konzern und seine Batteriesparte wollen im wichtigen Markt für batterieelektrische Fahrzeuge Nordamerika eine starke Position aufbauen und werden eine neue Batteriezellfertigung errichten. Die Wahl ist dabei auf das kanadische St. Thomas in Ontario al Standort gefallen. In der ersten Gigafabrik von Volkswagen außerhalb Europas sollen nachhaltige Einheitszellen produziert werden, der Produktionsstart ist für 2027 geplant.

Ideale Voraussetzungen für das erste PowerCo Batteriewerk außerhalb Europas
VW wird die Zellfertigung seiner Batteriesparte PowerCo von Europa nach Kanada auszeiten. Die Entscheidung, das nächste Werk im kanadischen St. Thomas (Ontario) zu errichten, stellt für den Konzern einen weiteren Meilenstein im weltweiten Rollout der Batteriestrategie von Volkswagen dar. Nach Salzgitter und Valencia wird es die dritte Gigafabrik des Konzerns weltweit und die erste Zellfabrik von PowerCo in Nordamerika sein.

Auf dem Weg zu einer Schlüsselrolle bei der Entwicklung der Batteriewertschöpfungskette in Nordamerika biete Kanada der PowerCo ideale Voraussetzungen wie etwa die Versorgung mit lokalen Rohstoffen und der Zugang zu Grünstrom, so der VW Konzern, der weitere Einzelheiten zur Gigafabrik in St. Thomas in naher Zukunft kommunizieren will.

Über die neue Fabrik sollen die Elektrofahrzeuge (BEVs) von Konzernmarken in der Region mit Batteriezellen versorgt werden. Das Werk sei Teil eines größeren Plans, den Volkswagen und PowerCo im August letzten Jahres zusammen mit der Regierung des kanadischen Premierministers Justin Trudeau abgestimmt hätten, so der Automobilkonzern.

Wachstumsstrategie in Nordamerika - < Einstieg in die Segmente Lkw und robuste SUVs
Der Volkswagen Konzern treibt neben dem Ausbau der Batteriefertigungskapazitäten die Einführung eines breiten Portfolios von vollelektrischen Fahrzeugen in den Vereinigten Staaten voran. So planen die Konzernmarken, bis 2030 mehr als 25 neue BEV-Modelle auf den Markt zu bringen. Darüber hinaus ist es das Ziel von VW, die Stärke der Region voll zu erschließen. Dazu sollen weitere Synergien genutzt werden, z.B. in den Bereichen Produktionskapazitäten, Lieferketten sowie Marktkenntnis der VW-Marken in Kanada, den USA und Mexiko.

Deshalb wird Volkswagen auch in Zukunft weitere Produktionskapazitäten und zusätzliches Know-how in die Region bringen. Neben dem Hochfahren der Montage des vollelektrischen Kompakt-SUV ID.4 in Chattanooga (Tennessee) plant Volkswagen auch den Ausbau der Werke in Puebla und Silao (Mexiko), um dort in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts BEVs und möglicherweise auch BEV-Komponenten wie beispielsweise Elektromotoren zu montieren.

Darüber hinaus will der VW-Konzern mit der Elektrifizierung der Kultmarke Scout in die Segmente Lkw und robuste SUVs einsteigen. Dazu will VW Fahrzeuge für eine neue vollelektrische Plattform konzipieren und entwickeln, bei der die Geländetauglichkeit im Vordergrund steht. Am Produktionsstandort in Columbia sollen jedes Jahr mehr als 200.000 Scout-Fahrzeuge vom Band laufen. Der Produktionsbeginn ist für Ende 2026 vorgesehen.

Weitere Aktivitäten in Nordamerika von Cariad und Electrify America
Um das U.S.-spezifische digitale Kundenerlebnis auf die nächste Stufe zu heben und die Führungsposition der USA im Bereich Technologie und Softwareinnovation zu nutzen, hat Cariad, das Software- und Technologieunternehmen von Volkswagen, Anfang 2023 einen Technologie-Hub in den USA eingerichtet. Im Großraum Seattle und im Silicon Valley arbeiten mehr als 200 Softwareentwickler an der Automotive Cloud von Volkswagen, die die künftigen Fahrzeuggenerationen aller Konzernmarken (u.a. Volkswagen, Audi und Porsche) sowie die Software der nächsten Generation in den Bereichen automatisiertes Fahren und digitales Kundenerlebnis vernetzten soll.

Des Weiteren treibt der Volkswagen Konzern die Expansion von Electrify America mit einem Ladenetz von 800 Ladestationen und 3.500 Schnellladepunkten in den USA und Kanada voran. Das Ladenetz erstreckt sich von Küste zu Küste. Es soll ausschließlich mit erneuerbarer Energie versorgt werden. Im Rahmen eines Boost Plans soll die Anzahl der Stationen bis 2026 verdoppelt werden.


Quelle: IWR Online
© IWR, 2023


Mehr Nachrichten und Infos aus der Regenerativen Energiewirtschaft
100 Tage Bilanz: VW CEO kündigt zehn neue VW Elektromodelle bis 2026 an
Grundsteinlegung: Volkswagen startet ins globale Batteriegeschäft
Batteriezellen: VW plant Gigafactory in Valencia
Kampagne gescheitert: Solarauto Sion wird eingestellt - 300 Arbeitsplätze fallen weg
Stellenangebot Stadtwerke Strausberg GmbH (Strausberg): Mitarbeiter (m/w/d) Energievertrieb
Original PM: Dr. Gunar Hering ist „Energiemanager des Jahres 2022“
DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (Oldenburg) sucht: Ingenieur/in Energietechnik, Umwelttechnik, Luft- und Raumfahrttechnik o. ä. (w/m/d)
Workshop: 25. Workshop Kolbenverdichter



>> zurck