Termine der nationalen und internationalen Energiewirtschaft.    english version. ´energyagenda.com
Home | News | Infos | Jobs | Top10 | Konditionen | Kontakt |

 

 
Messeticker ansehen mediadaten. profisuche. zum partnerprogramm. tagungshotels. tagungsbände. themenkalender home. kontakt. Newsletter-Abo Newsletter-Abo veranstaltung eintragen. veranstalteradressen.

 


Termin   >>   Infos/Anmeldung   >>   Programm   >>   Anreisekarte


AHK-Geschäftsreise Tunesien   

24.09.2018 - 28.09.2018

Ort:  
 
Stadt: Tunis
Land: Tunesien

Teilnehmerbegrenzung: 8

Infos zur Veranstaltung:
Vom 24. - 28.09.2018 organisiert die RENAC AG gemeinsam mit der Deutsch-Tunesischen Industrie- und Handelskammer eine AHK-Geschäftsreise zu Photovoltaik und CSP in Tunesien. Auf der Fachkonferenz am 24. September.2018 in Tunis haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem tunesischen Fachpublikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei relevanten tunesischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gesprächspartner berücksichtigt. Als rohstoffarmes Land besitzt Tunesien nur geringe Erdöl- und Erdgasvorkommen, die den Eigenbedarf des Landes nicht mehr decken. Seit längerem steigen die subventionierten Strom- und Gaspreise an, um den klammen Staatshaushalt zu entlasten. Erst im Januar 2017 wurde der Strompreis um 5% und der Gaspreis um 7% erhöht. Unter diesen Rahmenbedingungen ist der Ausbau von erneuerbaren Energien in Tunesien auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten von immer größerem Interesse. Der Ausbau der Solarenergie zählt zu den wichtigsten Zielen des Energiemanagements der tunesischen Regierung. Für das Jahr 2030 sieht die Regierung eine installierte Kapazität von 1.510 MW aus PV-Anlagen und von 450 MW aus Sonnenwärmekraftwerken zur Stromerzeugung vor. Durch die sinkenden durchschnittlichen Stromproduktionskosten im Bereich kristalliner PV werden PV-Projekte zunehmend rentabler.

Kosten:
Die Teilnahme wird für klein- und mittelständische Unternehmen vom BMWi gefördert und unterliegt den De-Minimis Bestimmungen der EU. Sie tragen lediglich die Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten sowie einen von der Unternehmensgröße abhängigen Eigenbetrag.

 Merken: 

Anmeldung und Information:
Frau Céline Kittel
Tel.: +49 (0)30 5268958-785
Email: Kontaktaufnahme


Veranstalter: