Termine der nationalen und internationalen Energiewirtschaft.    english version. ´energyagenda.com
Home | News | Infos | Jobs | Top10 | Konditionen | Kontakt |

 

 
Messeticker ansehen mediadaten. profisuche. zum partnerprogramm. tagungshotels. tagungsbände. themenkalender home. kontakt. Newsletter-Abo Newsletter-Abo veranstaltung eintragen. veranstalteradressen.

 


Termin   >>   Infos/Anmeldung   >>   Programm   >>   Anreisekarte

Renewables Academy (RENAC) AG

AHK-Geschäftsreise Thailand "Biogas"   

20.11.2017, 00:00 Uhr - 24.11.2017, 00:00 Uhr

Ort:   tbc
 
Stadt: Bangkok
Land: Thailand

Teilnehmerbegrenzung: 8
Zielgruppe(n):Fachkräfte Vertrieb, Hersteller Anlagen, Hersteller Komponenten

Infos zur Veranstaltung:
Vom 20.-24.11.2017 organisiert die RENAC AG gemeinsam mit der Deutsch-Thailändischen Handelskammer eine AHK-Geschäftsreise zu Biogas in Thailand. Auf der Fachkonferenz am 20.11.2017 in Bangkok haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen aus dem Bereich der Biogasproduktion dem thailändischen Fachpublikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei relevanten thailändischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Informationen zum Zielmarkt:

Die Entwicklung von Biogaskraftwerken und der entsprechenden installierten Kapazität hat in Thailand in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Im Februar 2016 betrug die Gesamtkapazität dieser Anlagen (sowohl netzabhängig als auch netzunabhängig) 393,21 MW. Der Großteil dieser Anlagen wird im Bereich der Viehzucht eingesetzt (z.B. auf Schweine oder Hühnerhaltenden Betrieben) sowie im industriellen Sektor (z.B. in der Produktion von Palmöl, Stärke oder Zucker).
Die Anzahl der in Thailand gezüchteten Schweine beläuft sich auf ca. 10 Millionen, wobei circa 42% davon auf Provinzen in Zentral-Thailand entfallen. Die meisten Schweinezuchtanlagen in dieser Region liegen in den Provinzen Ratchaburi und Nakorn Phatom.

Derzeit findet man in Thailand im Bereich Biogas u.a. die nachfolgenden Technologien vor:
• anaerobe Aufström-Schlammbett Reaktoren (UASB)
• anaerobe Tauchwand-Reaktoren (ABR)
• temperature geregelte Batch-Reaktoren mit kontinuierlicher Durchmischung (CSTR - complete stirred tank reactors)
• geschlossene Biogas-Lagunen (Covered Lagoon)

Mit Hinblick auf den Status Quo im Bereich Biogas, ist laut Experten nur noch wenig unerschlossenes Potenzial im Königreich vorhanden, was die Biogasgewinnung aus Agrarrückständen und Abfall betrifft (in erster Linie aus Zucker, Stärke, Palmöl sowie Schweine- bzw. Hühnerdung). Diese Entwicklung führte dazu, dass der Fokus der (staatlichen) Förderprogramme in jüngerer Vergangenheit, hin zu alternativen Substraten wie z.B. Energiepflanzen (u.a. Napiergras), Abfall und Abwasser (im Haushalts- und Kommunalwesen), Siedlungsabfälle (MSW) oder komprimiertes Biogas (CBG) als Ersatzkraftstoff für den Transportsektor geht. Interesse gibt es in Thailand aktuell insbesondere an Biogasanlagen für die Vergärung von Fettschlämmen. Ende des Jahres 2014 bzw. Anfang 2015 gab es einen Wechsel vom sogenannten Adder-Programm hin zu einem Einspeisetarifsystems (FiT). Die Rate setzt sich aus einem fixen Betrag FiT(F) über 20 Jahre und einem variablen Betrag FiT(V) zusammen. Man unterscheidet zwischen einer FiT-Rate für Biogas aus Wastewater/ waste und Energy crops. Zudem gibt es einen FiT Premium von THB 0,5/kWh für Projekte in den südlichen Provinzen (Yala, Pattani, Narathiwat).

Der Bewerbungsprozess für das FiT-Programm besteht aus 2 Phasen. Die erste Phase began Anfang 2016 und war exklusiv für Projektbewerbungen in den südlichen drei Provinzen reserviert. Die zweite Phase, offen für Bewerbungen für Projekte in allen anderen Provinzen, wird voraussichtlich Anfang 2017 starten.
Das ERC (Energy Regulatory Commission) in Thailand, zuständig für die Regulierung des Netzzugangs, hatte Ende 2016 Ausschreibungen für die Entwicklung und Inbetriebnahme von EE-Projekten (Solar PV, Biomasse, Biogas und waste-to-energy) für 2017, mit einer Gesamtkapazität von 1.000 MW, angekündigt. Alle Projekte sind insbesondere für kleine (SPP) und sehr kleine Erzeuger (VSPP) vorgesehen. SPP und VSPP, die einen Mindestanteil aus erneuerbaren Energien produzieren, dürfen den Strom in das öffentliche Netz einspeisen. Die Projekte werden auf den verschiedenen aktuellen Einspeisetarifen (FiT) basieren.

Zielgruppe in Deutschland:
Die AHK-Geschäftsreise richtet sich an deutsche Unternehmen, die komplette Biogasanlagen oder einzelne Komponenten von Biogasanlagen (z.B. Fermenter, Behälter, Rührwerke, Pumpen, Gas- und Wärmespeicher, Folien, Membranen etc.) herstellen bzw. anbieten sowie an Projektentwickler, Planungs- und Ingenieurbüros und Berater im Bereich der Biogaserzeugung.


Kosten:
Im Rahmen der Deminimis Förderung der Europäischen Union zahlen Sie als Unternehmen mit Haupsitz in Deutschland lediglich Ihre Reisekosten (Flug, Hotel, Verpflegung).

 Merken:  Veranstaltung als Termin in Google Kalender laden

Anmeldung und Information:
Frau Laura Scharlach
Tel.: 030526895896
Telefax: 030526895899
Email: Kontaktaufnahme
Internet: http://www.renac.de


Veranstalter:
Renewables Academy (RENAC) AG
Schönhauser Allee 10-11
D - 10119 Berlin
Deutschland
Telefon: 030 / 526 895 894
Telefax: 030 / 526 895 899
E-Mail: cantos@renac.de
Internet: http://www.renac.de
  Firmenprofil Veranstalter-Firmenprofil ... diese Veranstaltung weiterempfehlen