Termine der nationalen und internationalen Energiewirtschaft.    english version. ´energyagenda.com
Home | News | Infos | Jobs | Top10 | Konditionen | Kontakt |

 

 
Messeticker ansehen mediadaten. profisuche. zum partnerprogramm. tagungshotels. tagungsbände. themenkalender home. kontakt. Newsletter-Abo Newsletter-Abo veranstaltung eintragen. veranstalteradressen.

 


Termin   >>   Infos/Anmeldung   >>   Programm   >>   Anreisekarte

Renewables Academy (RENAC) AG

AHK-Geschäftsreise Ägypten "Solarenergie"   

08.10.2017, 00:00 Uhr - 12.10.2017, 00:00 Uhr

Ort:  
 
Stadt: Kairo
Land: Ägypten

Teilnehmerbegrenzung: 8
Zielgruppe(n):Fachkräfte Vertrieb, Hersteller Komponenten, Hersteller Anlagen

Infos zur Veranstaltung:
Vom 17.-21.09.2017 organisiert die RENAC AG gemeinsam mit der Deutsch-Arabischen Industrie- und Handelskammer eine AHK-Geschäftsreise zu Solarenergie in Ägypten. Auf der Fachkonferenz am 18.09.2017 in Kairo haben Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland die Möglichkeit, Ihre Produkte und Dienstleistungen dem ägyptischen Fachpublikum zu präsentieren. An den darauffolgenden Tagen organisiert die AHK für jedes Unternehmen individuelle Termine bei relevanten ägyptischen Entscheidungsträgern und potenziellen Geschäftspartnern. Ihre Wünsche werden im Vorfeld mit Hilfe eines Unternehmensfragebogens abgefragt und dann bei der Auswahl der Gespräche berücksichtigt.

Informationen zum Zielmarkt:
Im Rahmen der United Nation Framework Convention on Climate Change setzt Ägypten unter anderem stärker auf erneuerbare Energien. Staatliche Ausbauziele wurden bereits 2008 formuliert und waren damals sehr ehrgeizig. Bis 2020 soll 20% der Stromerzeugung aus regenerativen Quellen stammen.

Mittlerweile nimmt vor allem die Fotovoltaik in Ägypten deutlich Fahrt auf. Dazu tragen der schrittweise Abbau der subventionierten Energiepreise und sinkende Preise für Komponenten bei. Das Regierungsziel für die Jahre 2015 bis 2017 sieht einen Ausbau von Aufdachanlagen um 300 MW und großer Anlagen um 2.000 MW vor. Seit der Veröffentlichung des Einspeisetarifs für Solar- und Windenergie im Herbst 2014 steigt das Interesse lokaler und internationaler Unternehmen an Projekten in Ägypten sprunghaft an. Die rechtlichen Grundlagen müssen zwar erst vollständig umgesetzt werden, jedoch zeigt die Gesamttendenz für Solarvorhaben eindeutig nach oben.

Rechnerisch konnte im Krisensommer 2014 der Bedarf noch knapp gedeckt werden. Allerdings mangelte es am Brennstoffnachschub - Ägypten ist ein Nettoimporteur von Erdgas und Erdöl. Kraftwerke konnten vielfach nicht mit voller Leistung arbeiten. Die Energieversorgung stieß an ihre Grenzen und zeigte dadurch ihren Bedarf an Zubau und Modernisierungen auf. Schätzungen zufolge wächst die Stromnachfrage jährlich um 5 bis 7% und wird das auch mittelfristig weiter tun. Von 2013 bis 2020 rechnet die Regulierungsbehörde EgyptERA mit einem Anstieg der Spitzenlast von 27 auf 42 bis 46 GW je nach Szenario. Allein das Bevölkerungswachstum von etwa 2% pro Jahr bedeutet jeweils einen Geburtenüberschuss von rund 1,8 Mio. Menschen. In den kommenden Jahren erscheint außerdem ein Zuwachs der Wirtschaftsleistung um etwa 4% wahrscheinlich. Damit wird der Ausbau und Erhalt einer stabilen Energieversorgung zur Notwendigkeit und politischen Daueraufgabe.

Die natürlichen Rahmenbedingungen für Solarenergie sind in Ägypten exzellent. Neun bis elf Sonnenstunden pro Tag entsprechen einer jährlichen direkten Einstrahlung von 2.000 bis 3.200 KWh pro qm. Nach Angaben der New and Renewable Energy Authority (NREA) vom Juni 2015 sind östlich des Nils 1.290 qkm und westlich des Flusses 606 qkm Gebiete für Solarprojekte ausgewiesen. Hinzu kommen 37 qkm in Benban und 7 qkm in Kom Ombo. Die Gesamtkapazität beträgt 54.360 MW, wobei der Schwerpunkt mit 34.900 MW in der östlichen Nilregion liegt.
PV-Aufdachanlagen können für die Industrie eine interessante Option sein. Diese verbrauchte 2013 rund 28% des Stroms im Land. Vor allem energieintensive Zweige wie die Zement-, Düngemittel- oder Stahlindustrie können die Stabilität ihrer Stromversorgung damit sichern. Im Tourismussektor sind netzunabhängige Versorgungslösungen auf der Basis erneuerbarer Energien zunehmend interessant. So wären Diesel-PV-Hybridanlagen für touristische Gebiete ohne Netzanbindung eine Option und könnten Generatoren ersetzen.

Der ländliche Raum bietet gleich mehrere Anknüpfungspunkte für den Einsatz der Solarenergie. In der mit einem Anteil von etwa 15% des Bruttoinlandsprodukts sehr bedeutsamen Landwirtschaft ist die Bewässerung ein entscheidender Faktor. Ein weiterer Austausch dieselbetriebener Anlagen durch Solarpumpen dürfte Potenzial haben, ebenso solarbetriebene Bewässerungssysteme. Die Regierung von Ägypten verfolgt zudem ein Projekt zur Energieversorgung ländlicher Gebiete. Insgesamt werden 195 entlegene Dörfer und Städte in Ägypten mittels PV-Systemen elektrifiziert. Basisstationen von Mobilfunknetzen erhalten zum Teil ihren Strom bereits durch Solarenergie oder Solar-Diesel-Hybridlösungen. Eine Umrüstung weiterer Stationen erscheint denkbar.

Durch das sprunghafte Wachstum des PV-Sektors ist der Markt einerseits unübersichtlich, bietet andererseits aber viele Chancen. Kennzeichnend ist eine hohe Importabhängigkeit bei Komponenten und der Bedarf an Expertise rund um die Planung und Implementierung von Vorhaben. Unter anderem Machbarkeits- und Umweltverträglichkeitsstudien gewinnen im jetzigen Aufschwung der Solarenergie an Bedeutung. In diesen Geschäftsfeldern sind in Ägypten ausländische Anbieter traditionell stark vertreten und erfolgreich. Aufgrund der allgemeinen Fachkräftesituation und des steigenden Bedarfs an Experten für den Betrieb und die Wartung von Anlagen wird das Thema Aus- und Weiterbildung künftig an Bedeutung gewinnen.

Zielgruppe in Deutschland:

Die AHK-Geschäftsreise richtet sich daher besonders an deutschen Firmen aus folgenden Bereichen der Solarenergiebranche:
• Projektentwickler
• Planer / Gutachter
• Komponentenhersteller
• Berater
• Finanzdienstleister
• Zulieferer


Kosten:
Im Rahmen der Deminimis-Förderung der Europäischen Union tragen Sie als Unternehmen mit Hauptsitz in Deutschland nur die Reisekosten (Flug, Hotel und Verpflegung)

 Merken:  Veranstaltung als Termin in Google Kalender laden

Anmeldung und Information:
Frau Laura Scharlach
Tel.: 030526895896
Telefax: 030526895899
Email: Kontaktaufnahme
Internet: http://www.renac.de


Veranstalter:
Renewables Academy (RENAC) AG
Schönhauser Allee 10-11
D - 10119 Berlin
Deutschland
Telefon: 030 / 526 895 894
Telefax: 030 / 526 895 899
E-Mail: cantos@renac.de
Internet: http://www.renac.de
  Firmenprofil Veranstalter-Firmenprofil ... diese Veranstaltung weiterempfehlen